1. Urban-Lifestyle-Meeting in der Metropolregion Ruhr

Eine ZMart -Initiative:

Neuartiges Forum des stationären Handels analysiert die Schwächen des Online-Handel

Am 21. November 2013 formiert sich auf Initiative von ZMart-Mitbegründer Dr. Joachim H. Bürger erstmals eine kritische Gegenbewegung zum Online-Markt. Deren Protagonisten haben in der öffentlichen Wahrnehmung seit 2003 eine Art Mythos der Unverwundbarkeit, Rentabilität und größter Kundenfreundlichkeit gepflegt. Ständige Umsatzsteigerungen untermauerten die vermeintliche These, dass wir nur noch wenige Jahre davon entfernt sind, bis der stationäre Handel in weiten Kreisen exekutiert sei. Das hat in der Tat dafür gesorgt, dass viele konventionelle Einzelhändler mit ihren stationären Geschäftsmodellen eine gewisse Verunsicherung verspürten.

Nun hat sich die Euphorie der „Online-Besessenen“ sichtlich abgekühlt, weil der „Alles-ist-machbar-Mythos“ einer kühlen betriebswirtschaftlichen Betrachtung weicht. Dabei zeigt es sich, dass die meisten der großen Online-Händler wie z.B. Zalando, Amazon und Zooplus unisono durch Verluste glänzen und binnen kürzester Zeit vom Markt genommen würden, wenn ihre Investoren nicht ungeheure Summen nachschießen würden – in der Hoffnung – durch das Prinzip der Marktverdrängung mit der Macht des Geldes den Markt zu erobern. Die Probleme der neuen Handelsszene werden aber nicht weniger!  Die Rücknahmeproblematik, die Distributionskosten und die mangelnde Kundenbindung sind nur einige der großen Probleme, unter denen die „Unverwundbaren“ leiden.

So war die Zeit günstig, dem stationären Handel ein Forum zu eröffnen, das dem kritischen Gedankenaustausch dient und vor allem die Solidargemeinschaft formt.

1. Urban-Lifestyle-Meeting

Dass wir von ZMart diese Rolle übernommen haben, hat einen besonderen Grund. Das von uns begleitete Handelskonzept „ZiC´nZaC“, das 2011 den „Deutschen-Handelsinnovationspreis“ gewonnen hat und zur Zeit zum „Deutschen Wellness-Award“ nominiert ist, beweist in einem vermeintlich konservativem Marktsegment mit Zuwachsraten von jährlich 20-25 % , dass stationärer Handel ein voller Erfolg sein kann, wenn man die modifizierten Spielregeln beherrscht. Der Einzelhandel darf sich nicht nur als Warenverteilungs-Institution sehen, sondern Inszenierung und „Lifestyle“ bieten.

So wurde ZMart Initiator und Ausrichter des 1. Urban-Lifestyle-Meetings, das mit hochkarätigen Referenten besetzt ist und an einem besonders bemerkenswerten Ort ausgerichtet wird:

Das Chorforum in Essen (www.chorforum.de) ist eine ehemalige Kirche (St. Engelbert), die wegen mangelnder Besucherzahlen „entweiht“ wurde und seit einigen Jahren als kreative Begegnungsstätte genutzt wird. Ein riesiger sakraler Bau, der eine wunderbare Kulisse für das Projekt bildet.

Profis von Rang und Namen

Hier referieren so kompetente und handelserfahrene Fachleute wie Prof. Michael Cesarz – viele Jahre im Vorstand der Metro-Gruppe -, Rudolf F. Thomas – Präsident des Deutschen Verbandes für Public-Relations e.V. – und Marc Klejbor – Unternehmer, Keynote-Speaker und Gewinner des Ludwig-Erhard-Preises im Jahre 2010 – sowie Michael Radomski – Wegbereiter intelligenter Smart-Phone-Applikationen mit Lokal-Routing zum stationären Handel. Ideeler Partner der Veranstaltung ist die IHK Ruhr mit Sitz in Essen, die dem stationären Handel hier die Möglichkeit bietet, sich als Solidargemeinschaft darzustellen. Dr. Bürger hält in seinem Eröffnungsvortrag dafür einige alte „Indianer-Weisheiten“ bereit, wie diese: „Wo Wasser war, fließt auch wieder Wasser hin“.

Gefördert wird die Veranstaltung durch das international bekannte Ladenbau-Unternehmen DecoLeisure in Wesel, das für viele global operierende Filialisten wie Starbucks, H&M, Harley-Davidson, Quiksilver, Abercrombie + Fitch-Läden baut oder gebaut hat und zu dem innovativsten Unternehmen der Branche gehört.

ZMart-Klienten genießen VIP-Status bei dieser Veranstaltung. Alle anderen Interessenten können sich ab Mitte September auf der Online-Plattform

www.urban-lifestyle.info über die Aktivitäten informieren.

Hier noch die Daten für den Terminplaner:

1. Urban-Lifestyle-Meeting

„Stationäres Retailing in der Multi-Options-Ära“,

Termin: Donnerstag, 21. November 2013

Ort: Chorforum Essen

Fischerstraße 2-4

45128 Essen-City (unweit HBF Essen, Am Stadtgarten)

Zeit: 10.00 bis 18.00 Uhr

Gerne nehmen wir Sie in den Versand von Informations-Unterlagen auf, wenn Sie uns schreiben oder mailen an: buero@zmart-niederrhein.de

 

Strategisches Denken zahlt sich aus:

ZiC’nZaC gewinnt den Deutschen Handels-Innovations-Preis 2011

Dr. Joachim H. Bürger, Partner der ZMart-Organisation und Investor des Handelsgruppe ZiC’nZaC nahm stellvertretend für seine Store Development GmbH am 14. November in Berlin den Handels-Innovations-Preis 2011 entgegen. Mit diesem Preis zeichnet der Deutsche Handelsverband im Rahmen seines jährlichen Handelskongresses innovative Handelskonzepte aus. Die Bewerbung von ZiC’nZaC wurde aus vielen Einsendungen nominiert und von einer 10-köpfigen Jury zum Sieger erklärt. Das Votum der Jury lautete: Sowohl das Nähen als auch die Individualisierung der Produkte, das Customizing liege voll im Trend. Insbesondere das Marketing, wie auch Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit des Konzeptes wurden gewürdigt. Zitat: „ZiC’nZaC macht Lust auf Nähen!“

ZMart entwickelt für die Store Development GmbH das Franchise Konzept für die Expansion seiner Marke ZiC’nZaC im deutschsprachigen Raum. (Deutschland, Österreich, Schweiz)

Wir schätzen uns glücklich, mit Dr. Joachim H. Bürger einen Unternehmer in unserer Gruppe zu wissen, der durch diese Ehrung seine Kompetenz erneut unter Beweis gestellt hat.

ZMart gratuliert. Weitere Details www.zicnzac.com

ZMart begleitet die Renaissance des Einzelhandels

Entwicklung einer Filialorganisation moderner Nähfachgeschäfte:

ZMart-Partner Dr. Joachim H. Bürger hat als Investor und kreativer Kopf für die Schweizer Store-Invest AG die Entwicklung und Ausrollung einer neuartigen Handelskette sogenannter Näh-Szene-Stores realisiert. Das Beispiel zeigt in klaren Strukturen, wie ZMart neue Marketing-Ideen realisiert.

Ausgangslage

Nähen liegt wieder im Trend. Nachdem die Branche über viele Jahre erhebliche Rückgänge zu verzeichnen hatte, ist seit einiger Zeit eine Umkehrbewegung zu erkennen. Besonders junge Frauen auf der Suche nach Individualität widmen sich mit Freude diesem Hobby. Im stationären Einzelhandel dominieren immer noch Stoffgeschäfte und Nähmaschinen-Händler, bei denen „die Zeit stillzustehen scheint“. Ein ideales Umfeld, um mit einem neuen, erfrischend moderneren Konzept einen filialisierbaren Mega-Store für Hobbyschneiderinnen zu platzieren.

Marketing-Positionierung

Mit ZiC’nZaC haben wir ein komplett neues Umfeld für Näh-Enthusiasten entwickelt. Die Marketing-Botschaft lautet: trendy, stylish, hip und drückt sich in der offenen Loft-Gestaltung des Ladenprototyps aus. Die zweite Neuheit ist: „Alles unter einem Dach“. In insgesamt zwölf Geschäftsfeldern findet der Kunde alles, um sein Hobby zu betreiben oder zu erlernen. Mit dem Prinzip „alles unter einem Dach“ sprechen wir im Sinne von „One-Stop-Shopping“ alle Hobby-Schneiderinnen an, die ihrem Hobby ein Leben lang treu geblieben sind. Darüber hinaus bieten wir aber auch in einer Näh-Akademie wöchentlich 25 gut ausgebaute Nähkurse in unterschiedlichen Disziplinen an. Jährlich werden zur Zeit weit über 1.500 neue Hobby-Schneiderinnen ans Nähen herangeführt. Viele bleiben ZiC´nZaC als Stammkundinnen treu und empfehlen die Näh-Akademie weiter, so dass diese Gruppe sich ständig vergrößert und regeneriert. Die Näh-Akademie ist der Mittelpunkt der ZiC’nZaC-Filiale.

Umsetzung

Begonnen hat alles im Mai 2010. Nach einer umfassenden Marktanalyse wuchs die Erkenntnis, dass in dem lethargischen Marktumfeld die Zeit reif war für ein All-Inclusive-Konzept. Im Oktober 2010 wurde in Essen in
2-B-Lage auf 400 qm der Regiebetrieb von ZiC´nZaC eröffnet, der seine Erwartungen vollständig erfüllt. Auf 400 qm findet der Kunde:

  • im Nähcafé – Kommunikation mit Gleichgesinnten
  • im Stoff-Parcours – 1.000 aktuelle Stoffe zum Mitnehmen, dazu 2.000 Stoffe bemustert zum Bestellen
  • im Fadenlauf – 1.400 verschiedene Fäden von Amann-Mettler
  • in der Knopf-Corner – tausende hochwertige Knöpfe von Union-Knopf sowie italienischen Designern
  • in der Abteilung Needles und Pins tausende Accessoires und Kurzwaren aus dem Hause Prym
  • im Näh-Tec-Store – die Marken SINGER, Husquarna-VIKING, PFAFF mit insgesamt 36 unterschiedlichen Modellen, jedwedem Zubehör und qualifizierter Beratung
  • in der Näh-Akademie bis zu 25 Kurse wöchentlich für Anfänger, Fortgeschrittene, Profis, Kinder etc.

Dazu Dienstleistungen, die neu sind und das Bild abrunden:

  • einen Body-Account: hier werden die Körpermaße der Kundinnen gespeichert und sind jederzeit als individuelle Schnittmuster abrufbar.
  • eine LesBar: hier gibt es alles zum Thema Nähen als Periodika, Bücher, Schnittmuster etc.
  • in der Kinderecke „Fingerhut“ sind die Kleinen hochwillkommen und können sich beschäftigen, während die Mutter am Nähkurs teilnimmt.
  • im Miet-mich-Studio kann man stunden- oder tageweise Maschinen mieten und unter fachlicher Anleitung seine Näh-Ideen verwirklichen.

Aktueller Status

Der Regiebetrieb wurde mit einem Kostenaufwand in Höhe von 400.000 Euro in Essen verwirklicht und gilt als Ausgangspunkt für eine flächendeckende Ausrollung auf insgesamt 40 Filialen im deutschsprachigen Raum (D, A, CH). Im Betrieb selbst werden permanent Effizienzverbesserungen in der Warenwirtschaft, im Sortiment, in der Personalführung etc. erprobt. Alles, was dazu dient, die Qualität des Betriebes zu verbessern, wird konsequent in den Betriebsablauf übernommen. Allein das Warenwirtschaftsprogramm umfasst immerhin 20.000 verschiedene Artikel. Es gibt keinen vergleichbaren Betrieb, der über eine solche Vielfalt verfügt. Die weitere Expansion sieht vor, dass eine Filialisierung zunächst in NRW, später dann auf Bundesebene vollzogen wird. Die bisher gewonnenen Ergebnisse stimmen zuversichtlich. Die Zielgruppe entspricht dem Niveau des Geschäftes: trendy, stylish, hip. Hier werden Kundengruppen angesprochen, die nicht „billige Stoffe“ suchen, sondern das Nähen als sinnvolle Freizeitbeschäftigung ansehen. Dabei sind alle Altersgruppen vertreten. Überwiegend sind es Frauen (95 %), die von der soziodemographischen Struktur mittleren und gehobenen Einkommensschichten zuzuordnen sind.

ZMart begleitet das Projekt in allen nun anstehenden Expansionsphasen.

ZiC’nZaC
Filialorganisation der
STORE DEVELOPMENT GmbH
II. Hagen 37
45127 Essen
Ute Schledorn, Geschäftsführerin
Tel. 02 01/74 71 67 25
Fax 02 01/74 71 67 26
kontakt@zicnzac.com
www.zicnzac.com

Print this entry