Denken und Handeln im Netzwerk

„Je mehr Menschen man sieht und spricht,
desto mehr Erfahrung gewinnt man.“
August Strindberg 1849 – 1912

Gern wird das Thema kontrovers diskutiert: Die so genannten „guten Verbindungen“ werden bei negativen Zielgruppen gern als „Seilschaften“, „Vetternwirtschaft“ oder als „Old-Boys-Network“ verunglimpft. Wenn es aber der Sache dient, ein Projekt positiv voranzubringen, werden die guten Kontakte als Allheilmittel des gesellschaftlichen und kommerziellen Lebens hochgelobt.

In einer Zeit der Online-Kommunikation überwiegt die positive Akzeptanz der althergebrachten Tatsache, dass das persönliche Kennen eines möglichst breiten Kreises kompetenter Menschen entscheidend für den Erfolg der meisten Projekte ist.

Die großen deutschen Beratungshäuser haben für diese Netzwerkbildung zwischen ehemaligen Kollegen, Mandanten, Hochschullehrern und Hochschulabgängern einen universitären Begriff reanimiert: Alumni. In der heutigen Zeit werden damit Veranstaltungen und andere Formen von Kontakten zwischen ehemaligen Kollegen, Partnern und anderen beruflich nahe stehenden Menschen mit dem Unternehmen bezeichnet.

ZMart pflegt diese Kontakte sehr intensiv durch regelmäßige Treffen, Symposien und gesellschaftliche Zusammenkünfte. Besonders bei der Suche nach Nachfolgern für ausscheidende Unternehmer bildet diese breite Gruppe ein wertvolles Rekrutierungsfeld. Denn eine Online-Plattform, auf der in wohl gesetzten Worten Mitmenschen ihr Können anpreisen, hat niemals so viel Substanzwert wie der persönliche Erfahrungsschatz, den man in langjähriger Zusammenarbeit und der Beobachtung von Mitmenschen erlangen kann.

Einen Überblick über unsere Alumni-Aktivitäten bietet unsere Kooperation mit unserem Partner GHP an deren Programmen zur Netzwerkbildung sich ZMart stets kooperativ beteiligt.

www.ghpublic.de

Print this entry